Ostende 2018

 

Akte vom 31.08.2018 bis 02.09.2018
Codename: TOP SECRET

Es ist Tradition. Jedes Jahr im Herbst machen wir Azubis unseren Ausflug nach Ostende. Dieses Jahr waren es weniger Azubis, die sich mutig in das Abenteuer aufmachten. Aber nicht alleine, sondern Gabi war auch mit dabei. Abfahrt war in Welkenraedt um 18.26 Uhr mit Gepäck und reichlich Verpflegung. Drei Stunden später waren wir schon da. Schnell noch die Betten gemacht und ab in die Stammkneipe „t´Botteltje“. Da fängt die abendliche Tour an.

Der nächste Tag lachte uns schon mit schönen warmen Sonnenstrahlen und ohne Wolken an. Gabi hatte es wieder geschafft, das richtige Wetter für uns zu bestellen! Da war sogar eine Sonnencreme und eine Sonnenbrille Pflicht. Aber leider gab es trotzdem bei manchen einen leichten Sonnenbrand und die anderen wurden einfach nur braun. Dann gings los: mit dem Küstenschiff fuhren wir auf die andere Hafenseite. Dort ist der Strand viel schöner und es sind nicht so viele Leute unterwegs. Wir sind am Strand entlang spaziert, haben Fußball gespielt, Muscheln gesammelt und einfach das tolle Wetter und die Wellen genossen. An der ersten Strandbude gab's etwas zur Stärkung.

Als wir wieder zurückkamen, waren die beiden Azubi-Mädels Pia und Gina ebenfalls in Ostende angekommen, da sie uns für den Samstag besuchen kamen. Danach hieß es: „Los geht’s, 1,5 Stunden Zeit und die Standrallye beginnt, JETZT!“ Die Stadtrallye hatten viele zum ersten Mal mitgemacht, für die „alten Hasen“ aber war es eine fast bekannte Tour. Da wäre es gut gewesen, wenn man sich an die Antworten vom letzten Jahr wieder erinnert hätte. Zu gewinnen gab´s eine große weiße Muschel. Nach der Siegerehrung ging es dann ab ins Koekoek, dem besten Hähnchen-Laden in ganz Ostende. Das ist schon lange eine Tradition. Danach verabschiedeten wir uns von den Mädels und gingen noch eine Runde Bowlen.

Drei Runden, ein richtiger Kampf um die Ehre, wer der beste Bowler von dieser Ostende-Truppe ist. Zum Abschluss gingen wir gemeinsam in eine kleine Bar. Und was dann passierte ist TOP-SECRET!

Der nächste Tag, des viel zu kurzen Wochenendes in Ostende, brach an. Viele wünschten sich, dass die Zeit nicht so schnell verflogen wäre oder ob wir nicht noch einen Tag länger bleiben könnten. Nach dem Frühstück besichtigten wir die Amandine, ein kleines Fischerboot. Diese ist bereits schon zum Kultobjekt in der Agenda von Ostende geworden. Schwer vorstellbar ist es zum Beispiel, dass die Besatzung auf dem Schiff mit nur insgesamt zwei Paar Socken knapp sechs Wochen auf hoher See war. Von den übrigen Arbeitsbedingungen mal abgesehen. Danach ging es direkt weiter mit einer herrlichen Bootsfahrt auf dem Schiff „Franlis III“ von Ostende Martitiem und wir sahen die wunderschöne Skyline von Ostende.

Leider hieß es danach, ab nach Hause. Den Zug nach Welkenraedt kriegten wir in den letzten Minuten. In Welkenraedt hieß es Abschied nehmen von den anderen Azubis, die man nun sehr gut kennen gelernt hat. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr. Unser Dank gilt allen, die uns finanziell unterstützt
haben, besonders Herrn Weiss und Herrn Carell. Aber auch an Gabi, dass sie diese Tour jedes Jahr aufs Neue mit den Azubis durchzieht.

(Bericht von Yannick Eßer, Auszubildender zum Elektroniker für Betriebstechnik)

Vorheriges Bild Nächstes Bild