Bericht zur Wochenendfahrt nach Oostende

„Was in Oostende passiert, bleibt auch in Oostende.“

Bereits am Freitagabend erreichten wir mit dem Zug von Eupen aus die Firmenwohnung in Oostende, die bei 19 Auszubildenden und ihrem Gepäck schnell aus allen Nähten platzte. Trotzdem koordierte Gabi von der Küche aus problemlos die Zimmerverteilung und die Dienste, sodass wir zeitig in einer nahegelegenen Bar auf die beiden aktionreichen Tagen anstoßen konnten.

Gestärkt von dem leckeren Frühstück besichtigen wir am Samstagvormittag ein altes Segelschiff und erkundeten die malerisch schöne Stadt an der belgischen Küste im Rahmen einer Rallye. Trotz des verlockenden Gewinnes („Ein Wochenende in der Ferienwohnung“) entwickelte sich der „Wettkampf“ sofort zur Gruppenarbeit, sodass es kaum verwunderlich war, dass wir nach dem Mittagsessen beinahe alle dieselben Lösungen präsentierten. Erst die Preisfrage, „welche Dinge die Decke der Kirche zieren“, entschied letztens Endes über den glücklichen Sieger.

Bei angenehmen 20 Grad spielten wir nachmittags am Strand Fußball, gingen shoppen, und ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen. So ein Wochenende am Meer kann schließlich kaum entspannter sein!

Einen krönenden Abschluss fand die schöne Wochenendfahrt beim gemeinsamen Bowlen am Abend. Dabei wurde besonders deutlich, dass wir als Gruppe in den vergangenen Tagen sehr zusammengewachsen sind.

Zur großen Freude von Gabi Köbernik gelang es uns deshalb, die Wohnung in Rekordzeit aufzuräumen, sodass wir alle müde, aber gut gelaunt bereits Sonntagsmittags die Heimreise antreten konnten.

(Bericht von Sarah Schmitz, Auszubildende zur Medienkauffrau Digital & Print)

Vorheriges Bild Nächstes Bild